Allgemein

Eine Fahrt durch die Geschichte

Marius besucht das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

Als der 16-jährige Marius gemeinsam mit seiner Familie ins Foyer des Mercedes-Benz Museums tritt, verschlägt es ihm die Sprache: unterhalb der Decke der rund geschwungenen Eingangshalle sind verschiedene, futuristisch wirkende Autos an die Wand montiert. Die Augen des Autofans leuchten beim Anblick dieser Szenerie, die wie ein Standbild aus einem Science Fiction-Rennen wirkt.

Zunächst aber beginnt der Rundgang aber mit einem Trip in die Vergangenheit. Gemeinsam mit seinem Bruder betrachtet Marius die ersten Autos aus den Daimler-Werken. Ungläubig bestaunen sie die Karossen, die mehr wie Kutschen wirken. Kaum zu glauben, dass vor mehr als hundert Jahren solche Gefährte auf den Straßen fuhren!

Gut eineinhalb Stunden lang spaziert Marius durch die Geschichte von Mercedes. Während es sich seine Eltern nach der offiziellen Führung im Café gemütlich machen, ziehen Marius und sein Bruder noch einmal auf eigene Faust los. Ganz besonders fasziniert sind sie natürlich von den modernen Sportwagen. Bei einigen Modellen dürfen sie sich sogar hinters Steuer setzen! Als Marius das Lenkrad umfasst, fragt er sich, wie viel Kraft der Motor haben muss? Fast schon fühlt er sich wie ein Rennfahrer!

Am Ende des Ausflugs ist Marius hellauf begeistert. Für den Autofan war diese Reise durch die Geschichte des Mercedes ein ebenso lehrreiches wie faszinierendes Erlebnis, aus dem er viel Kraft schöpfen konnte.