Sumpfige Abenteuer für die ganze Familie

Stefan macht Urlaub im wünschdirwas-Ferienhaus und findet Kühe und Fische besser als das Watt

Stefan mit dreckigen Wattfüßen und hochgekrempelten Hosenbeinen

„Am lustigsten war es im Watt, als Christina hineingefallen ist“, sagt Stefan lachend über den Familienurlaub im wünschdirwas-Ferienhaus in Hinte. Nicht nur mit seiner Schwester Christina, sondern auch den Eltern und der Großmutter im Gepäck machte sich der 14-Jährige auf den Weg nach Ostfriesland. Fast 700 Kilometer quer durch die Republik haben sie auf sich genommen, um die schöne bayrische Heimat temporär gegen frische Meeresluft und weites Land einzutauschen.

In Ostfriesland haben sie viel Schönes entdeckt und das alltägliche „Moin Moin“ schon nach kurzer Zeit in ihren Wortschatz integriert. Stefan war zwar total begeistert von den vielen Kühen – das Watt hingegen schien ihm nicht ganz geheuer zu sein. Er beeilte sich, schnellstmöglich aus dem „Sumpf“, wie er es nannte, herauszukommen. Über das Unglück seiner Schwester lachte er sich dafür umso mehr kaputt.

Neben dem Ausflug ins Watt standen weitere Erkundungen auf dem Familienprogramm – und sogar für die Allgemeinbildung ließ sich ganz nebenbei etwas tun. Den schiefsten Turm der Welt fand die Familie nicht etwa in Pisa, sondern in Ostfriesland! Der Kirchturm der Gemeinde Suurhusen ist nämlich mit etwas mehr als 5° Neigung noch etwas schiefer als der bekanntere italienische Turm. Stolz war Stefan auch auf die Entdeckung  „Amerikas“, einer kleinen Ortschaft in der Umgebung. Außerdem wurde eine Mühle besichtigt, das Schifffahrtsmuseum in Wilhelmshaven besucht und natürlich total viel Fisch geges-sen! „Der war superlecker! Wir haben aus der Heimat nichts vermisst, aber jetzt vermissen wir den Fisch!“, schrieben Stefan und Co. nach der erholsamen Reise.

In Ostfriesland sind alle ganz entspannt

Christina und Stefan vor dem Haus.

Fernab von der Heimat beobachtete die Familie neben sprachlichen Unterschieden auch eine kulturelle Besonderheit: „Die Leute sind viel ruhiger als in Bayern. Vor einem Feiertag wären in Bayern alle in die Läden gerannt, so dass man meinen könnte, es gäbe jetzt vier Wochen nichts mehr zu essen. In Ostfriesland waren alle ganz entspannt!“.

Entspannt war wohl die ganze Familie, als sie sich wieder auf den Rückweg machte und das Fazit fiel ganz besonders positiv aus: „In Hinte hat uns alles sehr gut gefallen, die nette Begrüßung von Frau Schäfer und Frau Kramer, das schöne Ferienhaus, auch dass es der Wettergott so gut mit uns gemeint hat und wir nur einmal Regen hatten.“


Zur Übersicht der Reiseberichte kommen Sie hier.
Zurück zur Ferienhaus-Übersichtsseite geht es hier.